Die Geruchswelt unserer Hunde

Die Geruchswelt unserer Hunde

Unsere Hunde erleben die Welt nicht nur mit dem Sehsinn und dem Hörsinn, sondern auch mit ihrem intensiven Geruchsempfinden, sie können schätzungsweise eine Million verschiedene Gerüche unterscheiden, der Mensch „nur“ 10.000. Mit vielen kleinen Atemzügen, dem Schnüffeln gelingt es ihnen sehr viel besser riechen zu können als der Mensch. Hunde haben bis zu 300 Millionen Riechzellen und besitzen 60-mal mehr Rezeptoren als der Mensch, dieser hat ungefähr 5 Millionen Riechzellen. Das Riechhirn des Hundes umfasst 10 % des gesamten Hundehirns. Kein wunder das manch merkwürdiges Verhalten auf das Geruchserleben, des Hundes zurückgeführt werden kann.

Geruchliche Auslöser: Unser Clyde ist sehr emotional in seiner Geruchswelt unterwegs und dies äußert sich auch in seinem Verhalten, wenn er einen anderen Rüden vom Geruch her wahrnimmt, kann es sein das er diesen verbellt obwohl für uns weit und breit nichts zu sehen ist. So hatten wir einige merkwürdige Verhaltensweisen, die wir uns zuerst nicht erklären konnten. Wie ein Detektiv sind wir diesem Verhalten nachgegangen und langsam auf die Spuren gekommen, die das Verhalten auslöst, viele Auslöser waren olfaktorisch also geruchlich verankert.

Eine sinnvolle Beschäftigung für unsere Hunde sind Such- und Schnüffelspiele. Denn schnüffeln und suchen strengt unsere Hunde ungemein an, die richtige Beschäftigung für die geistige Auslastung sollte auf jedem Spaziergang mit eingebaut werden und an Regentagen ist es die Beschäftigung für zu Hause.

Schreibe einen Kommentar